Oskar Teller stammte aus einer alten Geigenbauerfamilie. Er war der einzige von acht Brüdern, der aus der Tradition ausscherte und bei Ignaz Mettal, einem anerkannten Gitarrenbaumeister von Schönbach, das Handwerk des Gitarrenbaus erlernte.

Nach einigen Gesellenjahren bei weiteren bekannten Gitarrenbauern machte sich Oskar Teller im Jahre 1931 selbständig.
Schon nach kurzer Zeit im Jahre 1939 wurde sein Schaffen durch Kriegsdienst und anschließender Aussiedlung jäh unterbrochen.

 

Im Jahr 1948 begann er zusammen mit seinem Sohn Horst Teller den Wiederaufbau seiner Firma in Bayern. In einer kleinen Werkstatt in Ohlstatt bei Garmisch-Partenkirchen entstanden die ersten Konzert - Gitarren nach der Aussiedlung.

1955 wurde die Werkstatt in die neue Heimat nach Bubenreuth verlegt. Leider verstarb Oskar Teller viel zu früh, im Jahre 1961.

 

zurück

Druckversion Druckversion | Sitemap
© Wolfgang Teller - Zupfinstrumentenbaumeister